info@komm-bib.at
  
 

LIB(e)RO

Minderjährigen Geflüchteten einen positiven Start in Europa und in eine neue Sprache und Gesellschaft zu ermöglichen – das war Ziel des Projekts LIB(e)RO zur Einrichtung einer E-Learning-Plattform. Mittlerweile stellt sich heraus, dass dieses Angebot für alle Menschen geeignet ist, die ihre neuerworbenen Sprachkenntnisse vertiefen, die Europa oder die ihre Rechte näher erläutert wissen, Informationen in den Bereichen Arbeit – Wohnen – Freizeit erhalten möchten.

Dazu will das Projektteam bestehend aus Partnern aus Österreich, Deutschland und Griechenland die Potentiale von Bibliotheken als Lernorte für den Erwerb von Sprachkompetenzen und einem interkulturellen Verständnis nutzen.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Auf der Website: www.phil.uni-passau.de/europeanstudies/projekte/libero/ finden Sie nähere Informationen und die Möglichkeit die E-Learning-Plattform zu testen.


 

Internationale Abschlusskonferenz des Erasmus+ Projekts LIB(e)RO


© NLK_Pfeiffer / LIBERO Konsortium / v.l.n.r. Daniel Göler (Univ. Passau), Rainer Schabereiter (Donau-Universität Krems), Martina Feher (Donau-Universität Krems), Filiz Keser-Aschenberger (Donau-Universität Krems), Marielle Ratter (Univ. Passau), Landesrat Ludwig Schleritzko, Ursula Liebmann (Geschäftsführung komm.bib & FEN), Heidi Hartl (WIFO Passau), Katerina Lygnou (Nationalbibliothek Griechenland), Monika Kil (ehem. Donau-Universtät Krems), Kostas Diamantis-Balaskas (Action Synergy Greece)

Am 21.09.2018 fand in der NÖ Landesbibliothek in St. Pölten die internationale Abschlusskonferenz des Erasmus+ Projektes LIB(e)RO statt.

Interessierte, Profis und AkteurInnen aus dem Bereich des lebensbegleitenden Lernens aus Bibliotheken, Pädagogik, Arbeitsmarkt und Sozialer Arbeit nahmen an der Konferenz teil und erhielten Einblick in die E-Learning-Plattform.
Landesrat Ludwig Schleritzko betonte die Bedeutung von internationaler Zusammenarbeit für integrative Projekte im Sinne eines gemeinsamen Europas.
In einer Podiumsdiskussion wurden die Projektergebnisse und die möglichen Zukunftsperspektiven erörtert.

 

→ Eindrücke zur Veranstaltung - Bildergalerie


 

Ein Erfahrungsbericht

Im Vorfeld der Abschlusspräsentation des Projekts LIB(e)RO wurde die Online-Plattform in verschiedenen Büchereien in Niederösterreich getestet.
Franz Witzmann und Alexandra Eichenau-Knoll vom Verein Herzverstand haben im Rahmen ihres Projektes COMEDOR DEL ARTE (...) mit Jugendlichen mit nicht deutscher Muttersprache die Bücherei Hainfeld besucht, um die Online-Plattform dort zu testen.

Wenige Wochen später folgte eine Einladung von Ingrid Sperl, Hainfelder Stadträtin und zuständig für die Stadtbücherei in Hainfeld, die neben einer Führung durch die Bücherei auch die kostenlose Einschreibung der Besucher als LeserInnen in Aussicht stellte.

Zu den Erlebnisse dieses Vormittags hat Alexandra Eichenau-Knoll  auf ihrem Blog einen schönen Artikel verfasst: https://comedordelarte.at/de/blog/deutsch-auf-besuch-in-der-buecherei-hainfeld.

 

Comedor del Arte sagt über sich selbst (Quelle: comedordelarte.at):
Vielfalt und Verbundenheit sind die beiden Säulen des Projekts COMEDOR DEL ARTE. Wir wollen sichtbar machen, wie reich und vielfältig unsere Welt ist. Unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Abstammung, Religionsbekenntnis oder politischer Einstellung können sich im COMEDOR DEL ARTE Menschen begegnen, aktiv werden und sich kreativ artikulieren. Wir wollen gemeinsam und miteinander die anstehenden und zukünftigen Probleme bewältigen.